.::

 
ALLGEMEIN

Herbstgedichte

 

Fontane| Britting| Heine| Hebbel| Meyer| Goethe| Rilke| Rückert| Storm

 

Altweibweibersommer


Die Blätter gilben sich
Wie jedes Jahr:
O immer! O immer!
Der Distel Silberhaar
Fliegt durch das Zimmer.

Noch ist der Himmel klar
Und voll Licht,
Doch morgens verhängt schon der Nebel
Die Gartensicht.

Die Krähe schreit.
Als der Kuckuck schrie,
Das war eine Zeit!
Mit weißem Knie
Ging die Jungfrau,
Hat lieblich geknickst.

Jetzt wischen die Fäden
Altweibersommers
Dir ums Gesicht.

Der Fisch hat silberne Gräten:
Gib acht, daß du nicht erstickst!

 

Britting, Georg (1891-1964)

 

..:::..

 

Seite drucken^nach oben^