.::

 
Ostseewellen

Vorwort

 

Kellenhusen mit LeuchturmEin verlängertes Wochenende im Juni 2003 bescherte uns das Glück, noch einmal auf den Spuren unserer Jugend wandeln zu dürfen. Wir machten einen Kurztrip an die Lübecker Bucht, genauer gesagt nach Kellenhusen, das wiederholt auch ein Reiseziel in unserer Kinderzeit war.

 

Die Badeorte entlang der Ostsee erreicht man von Gelsenkirchen nach 460 km in ca. sechs Stunden. "Langweilig wird's bei uns nie!" verspricht die Tourismusindustrie entlang der gesamten Ostseeküste der Lübecker Bucht. In der Tat gibt es hier Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten in Hülle und Fülle.

 

Lübeck, das von der Unesco zum "Weltkulturerbe" erklärt wurde, ist nicht nur wegen seines Marzipans weit über die Landesgrenzen Ostholsteins bekannt. Timmendorf, Scharbeutz, Travemünde, die Ostseeinsel Fehmarn sowie die Holsteinische Schweiz mit ihren fünf Seen und der Rosenstadt Eutin sind nur ein paar der Attraktionen, die einen guten Klang haben und Reisende aus Süddeutschland und dem Ruhrgebiet Jahr für Jahr an die Ostseeküste locken und Ihnen neben Strand und Wasser mit ihren weiten Wäldern und der welligen, abwechslungsreichen Landschaft Ruhe und Entspannung geben. Viele Stammgäste wissen das Angebot zu schätzen.

 

Kur-HotelWährend unseres Aufenthaltes in Kellenhusen bezogen wir Quartier im Kur-Hotel der Familie Steenbock, dem auch noch ein schmuckes Appartementhaus mit dem Namen "Ferienidyll" angegliedert ist. Das traditionsreiche Kur-Hotel (seit 1917) und das neu erbaute Ferienidyll liegen nur knapp 80m vom Ostseestrand und vom Kurzentrum entfernt in absolut ruhiger Lage. Den Erholungswald erreicht man auch in nur wenigen Minuten. Die freundliche und liebevolle Betreuung und das charmante Ambiente des Hauses garantierten uns ein Verwöhnwochenende mit Erholung pur, bei dem wir die Seelchen baumeln lassen und die Natur genießen konnten. Einfach empfehlenswert!

 

Seite drucken^nach oben^